Geschichte


Gastlichkeit in höchster Kunst, seit mehr als 100 Jahren.
Von einem Gasthaus für Reisende zu einem Haus für Künstler aus der ganzen Welt.
Und heute auch Kunstgalerie im Herzen von Venedig.
Hotel La Fenice et des Artistes: Mehr als bloß übernachten.
Ein Aufenthalt nach allen Regeln der Kunst.


1895

Die Geschichte unseres Hotels beginnt in dem fernen Jahr 1895. Signor Romanelli und seine Tochter erwerben die alte Wirtschaft "Siora Roma", die bei Seefahrern und Reisenden sehr beliebt war. Vor allem bei Enrico Zoppi, einem hübschen Matrosen aus Ancona, der, überwältigt von der schönen Romanelli-Tochter, schon nach wenigen Monaten um ihre Hand anhält.


1907

1907 wird Enrico Zoppi offiziell der neue Eigentümer der Gastwirtschaft. Ihm ist es zu verdanken, dass das Gasthaus zu einer der berühmtesten “Stimmungshochburgen” Venedigs wird, die ideale Adresse für Künstler und Reisende aus der ganzen Welt.


1910 – 1920

Mit der Zeit kommen immer interessantere Gäste: Intellektuelle, Dichter, Musiker werden die treuesten Kunden. So ist es auch einer der berühmtesten italienischen Dichter, der große Gabriele D’Annunzio, der 1910 das Gasthaus Enrico Zoppis umtauft in “Taverna La Fenice” – bis auf den heutigen Tag eines der ältesten Restaurants in Venedig.


1925 – 1930

Immer mehr Künstler fragen bei Zoppi nach einer Unterkunftsmöglichkeit in der Nähe des Teatro La Fenice nach, wo sie nach den langen Gesangs- und Tanzproben bleiben können. Dies veranlasst Zoppi, aus seiner Gastwirtschaft eine Hotelpension für Künstler mit 25 Zimmern zu machen. Mit Riesenerfolg. Sogar Luigi Pirandello, der bekannte italienische Dramaturg, wohnt für die gesamte Theatersaison 1926 hier.


1940 – 1950

Die Schrecken des Zweiten Weltkriegs machen auch vor Venedig nicht Halt und verwandeln es in eine Geisterstadt. Leider gelingt es Dino und Bruno, den Söhnen Enrico Zoppis und Nachfolgern des mittlerweile alten Vaters, nicht mehr, den Familienbetrieb wieder in die Höhe zu bringen. Schweren Herzens sehen sie sich gezwungen, das Restaurant zu verkaufen und das Hotel zu versteigern.


1962 – 1970

Der Neuanfang für das Hotel kommt 1962, mit der Famiglia Facchini. Ihrer Leidenschaft und hingebungsvollen Arbeit ist es zu verdanken, dass das Hotel allmählich zu seinem alten Glanz zurückfindet und wieder zum Haus der Kunst und der Künstler in Venedig wird. Anacleto Facchini – der Familienvater und ein bekannter Kunstsammler – stattet die Säle und Zimmer mit Bildern, Kunstgegenständen und Statuen aus. Das Hotel wird so zu einer kleinen Kunstgalerie.

Die Leitung überträgt er dem redegewaltigen Dante Apollonio, dem es gelingt, die namhaftesten Künstler der Zeit ins Hotel zu locken. Igor Stravinskij, Pavarotti, Fellini, Miles Davis, Maria Callas, Riccardo Muti, Katia Ricciarelli, Robert De Niro, Carla Fracci, Ugo Tognazzi, um nur einige von ihnen zu nennen.

Der treueste unter ihnen ist Marcello Mastroianni, der sich bei der Abreise jedesmal mit einem “ciao fratello” und einem Kuß auf die Wange von Dante verabschiedet.

Das Hotel war damals so berühmt, dass es sogar zum Schauplatz für zwei berühmte Filme wurde, die in Venedig spielen: Anonimo Veneziano, ein italienischer Film von 1970 und Don’t look now, ein berühmter US-Horrorfilm von 1974.


1985 – 2019

Auch heute noch, nach mehr als 50 Jahren, beruft sich die Famiglia Facchini – Michele, mit seinen Kindern Eleonora und Gregory – auf die Geschichte und die Tradition dieses historischen venezianischen Hotels und führt sie weiter.

Bilder, Autogramme, Fotos – alle sind unverändert erhalten. Aber die Familie Facchini begnügt sich nicht nur damit, Kunst zu erhalten, sondern fördert sie bewußt weiter. In den Jahren von 2000 bis 2009 hat das Hotel deshalb insgesamt 8 Malereiwettbewerbe veranstaltet. Die Gemälde hängen heute noch in den Sälen, Zimmern und Fluren des Hotels.

Komponisten, Fernsehstars, Schauspieler und Tänzer, die bei uns zu Gast weilen, schätzen weiterhin die familäre, künstlerische Atmosphäre. Zu ihnen zählen auch Michail Baryšnikov, Alberto Angela, Toni Servillo.

Die Familie Facchini kümmert sich seit über 50 Jahren hingebungsvoll um den Aufenthalt ihrer Gäste, damit sie sich, Tag für Tag, wie zuhause und als Teil einer großen Familie fühlen, der Familie des historischen Hotel La Fenice et des Artistes, das Haus der Kunst und der Künstler in Venedig


 

Die New York Times hat uns 1997 einen ganzen Beitrag gewidmet (für die PDF-Datei hier klicken), in dem unsere Geschichte und all die Einzigartigkeit eines Orts, der mehr ist als nur einfach ein Hotel, beschrieben werden. Es ist alles gleichzeitig - Haus, Kunst, Galerie und ein Hotel, das die Kunst vollendeter Gastlichkeit im Herzen von Venedig auf einfache, natürliche Weise vermittelt.

Hotel La Fenice et des Artistes | Venice | Hotel La Fenice et des Artistes, Venice - Über uns 03 - 1Hotel La Fenice et des Artistes | Venice | Hotel La Fenice et des Artistes, Venice - Über uns 03 - 2Hotel La Fenice et des Artistes | Venice | Hotel La Fenice et des Artistes, Venice - Über uns 03 - 3Hotel La Fenice et des Artistes | Venice | Hotel La Fenice et des Artistes, Venice - Über uns 03 - 4Hotel La Fenice et des Artistes | Venice | Hotel La Fenice et des Artistes, Venice - Über uns 03 - 5

×

Online-Reservierung